Videokonferenz

 

 


   
     

Die Zukunft der Kommunikation

Die FH JOANNEUM unterstützt vier steirische Innovations- und Technologiezentren im Aufbau hochmoderner Videokonferenz-Anlagen. Von der Auswahl über die Installation bis zur Schulung mit innovativen Lehr- und Lernmethoden (blended learning) reicht das Leistungsspektrum.

Bessere und schnellere Verbindungen sollen die neuen Videokonferenz-Anlagen in den Innovations- und Technologiezentren Deutschlandsberg, Weiz, Bärnbach und Stainz/Georgsberg bringen. Alexander Nischelwitzer, Projektleiter an der FH JOANNEUM Studiengang „Informationsmanagement“, zeigt sich zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Projekts: „Eine derart umfangreiche Betreuung eines Videokonferenz-System dieser Art ist in Österreich einzigartig.“ Und tatsächlich reicht die Betreuung über das Normalmaß hinaus. Die FH JOANNEUM bietet eine Full-Service-Leistung an: neben der Auswahl der geeigneten Geräte und der Installation der Systeme gehören auch intensive Schulungen der Techniker und der Anwender zum Leistungsspektrum.

Hohe Qualität

Bei der Auswahl der Komponenten wurde großer Wert auf Qualität gelegt. Nur die besten Geräte kommen zum Einsatz. Jede Videokonferenz-Anlage ist mit Kameras, einem Video- und DVD-Recorder sowie einem Multi-Media-PC ausgestattet. Der Gesamtwert eines solchen Pakets beläuft sich auf 20.000 Euro. Insgesamt wurden sechs dieser Videokonferenz-Anlagen angeschafft. Finanziert wird dieses Projekt einerseits von den Innovations- und Technologiezentren selbst, andererseits durch eine Förderung der Steirischen Wirtschaftsförderung (sfg). Mit der Installation in den einzelnen Zentren wurde Anfang August begonnen.

Blended learning

Parallel dazu erfolgen auch schon die ersten Schulungen. Bereits in diesen Schulungen werden die Möglichkeiten der Videokonferenz in einem „learning by doing“-Prozess angewendet. Wobei nicht ausschließlich dieses Tool verwendet wird. „Der persönliche Kontakt darf nicht vernachlässigt werden“, erklärt Nischelwitzer. Das hier zum Einsatz kommende System des „blended learning“ kombiniert die Vorteile des persönlichen Kontakts mit jenen des e-learnings. Die Schulungen erfolgen in vier Etappen: die technische Einführung, das richtige Verhalten bei einer Videokonferenz, Videoschnitt und Streaming. In wenigen Wochen werden nicht nur die Technologiezentren untereinander, sondern auch mit der ganzen Welt besser verbunden sein.

 

Technische Daten

Datenübertragung

  •  Die Anlage funktioniert über ISDN und IP.
  • ISDN
  • Standard H.320
  • Übertragunsrate: 768 kBit/sek (entspricht einer Leistung von 12
  • Telefonleitungen)
  • IP
  • Standard H.323
  • Übertrangungsrate: 1.920 kBit/sek

Ausstattung

  • 2 PTZ-Kameras (pan, tilt, zoom)
  • Objektkamera (zum Darstellen von Skizzen oder anderen Unterlagen)
  • DVD-Rekorder
  • Video-Rekorder
  • Video-Kamera
  • Multimedia-PC

Durch diese Ausstattung ist gewährleistet, dass die Videokonferenzen protokolliert und Live-Broadcasts ins Internet durchgeführt werden können.

Weiter Vorzüge der 5 Anlagen

  • multikonferenzfähig
  • Bis zu 6 Teilnehmer können an einer Konferenz teilnehmen.
  • sprachgesteuert

Die Anlage erkennt, welcher Teilnehmer gerade spricht und zeigt diesen groß auf den Bildschirmen der Konferenzteilnehmer.